FrançaisEnglish

FOCAL
Stiftung Weiterbildung Film und Audiovision

Inhaltsverzeichnis:

Die 1990 gegründete Stiftung hat zum Ziel, die gestalterischen, technischen und unternehmerischen Fähigkeiten der Fachleute in den Bereichen Film, Audiovision und neue Medien zu entwickeln und zu fördern.

Unser Weiterbildungsangebot deckt sämtliche Glieder der Produktionskette ab: Drehbuchschreiben und Projektentwicklung, Produktion, Märkte und Rechte, Regie, Schauspielführung, Technik, Bild, Ton und Beleuchtung, neue Technologien, Multimedia und neue Medien, Postproduktion, Animationsfilm, Verleih und Auswertung sowie Kritik und Theorie.

Die Aktivitäten von FOCAL richten sich an Fachleute aller Zweige der Audiovision. Das Seminarprogramm wird vierteljährlich publiziert.

Inhaltsverzeichnis


Das Angebot von FOCAL bietet Möglichkeiten zur gezielten Weiterbildung. Dieses kann und soll eine fundierte Ausbildung nicht ersetzen – es dient vielmehr einer praxisbezogenen, lebens-langen Ausbildungserweiterung.

FOCAL fördert Kontakte und Vernetzung: Kurse, Forumsveranstaltungen und Seminare ermöglichen die Begegnung ausserhalb des alltäglichen Produktions- und Leistungsdrucks und tragen so zu einem dynamischen Austausch zwischen den verschiedenen Berufsgruppen bei.

FOCAL operiert national und international: Die Qualität des Angebots und der ReferentInnen zieht regelmässig ein internationales Publikum an. Die erfolgreiche Zusammenarbeit mit europäischen Branchenpartnern und Weiterbildungsinstitutionen fördert zudem den Austausch der Film- und AV-Schaffenden mit ihren ausländischen Kollegen und die Integration des Schweizer Filmschaffens in Europa.

FOCAL setzt auf Vielfalt: Ihr Angebot richtet sich an sämtliche Berufssparten der Branche. In der Wahl der Inhalte und Methoden ist FOCAL keiner bestimmten Schule oder Tendenz verpflichtet.

FOCAL steht für Qualität: Hinter dem Angebot von FOCAL steht eine 25-jährige Erfahrung. Knapp 1'000 Veranstaltungen wurden bisher von rund 20'000 Teilnehmenden besucht. Das Angebot und die Struktur werden von Teilnehmenden und Vortragenden gleichermassen geschätzt: Viele von ihnen besuchen die Seminare von FOCAL regelmässig oder stehen als ReferentInnen wieder zur Verfügung.

FOCAL entwickelt sich: Die Stiftung ist eine lebendige Organisation und überprüft ihre Ziele und ihr Angebot regelmässig, um der sich wandelnden Film- und AV-Branche bestmöglich zu dienen.

Inhaltsverzeichnis


Sinn und Zweck

Die Stiftung FOCAL hat den Auftrag, für die Berufsleute der Film- und Audiovisionsbranche und der Neuen Medien – und in enger Zusammenarbeit mit ihnen – berufliche Weiterbildungsangebote zu entwickeln, zu organisieren und durchzuführen und so die Filmkultur zu stärken.

FOCAL unterstützt und fördert Berufsleute in der persönlichen Entfaltung ihrer Talente und Kompetenzen. FOCAL trägt zur Konkurrenzfähigkeit der Branche bei und hilft mit, das Film- und AV-Schaffen kulturell und wirtschaftlich zu entwickeln, das Niveau zu stützen und die Eigenständigkeit zu wahren. FOCAL ist in die Bemühungen der Filmförderung des Bundes einbezogen und unterstützt diese durch begleitende Weiterbildungsangebote.

Die Stiftung bezweckt den Aufbau einer Weiterbildungskultur und eine Konsolidierung des Knowhows der Branche. Besondere Anliegen sind die Nachhaltigkeit, der Wissenstransfer und der Austausch über mehrere Generationen. Sie werden erreicht durch praxisbezogene Angebote mit direktem Bezug zu Berufsleben und Erfahrungshintergrund der Film- und AV-Schaffenden.

Die Stiftung grenzt sich als Institution, die Weiterbildung für aktive Berufsleute anbietet, zwar von Fachhochschulen und Universitäten ab, steht aber im Austausch und in Kooperation mit ihnen.

Inhaltsverzeichnis


Angebote und Inhalte

Das Tätigkeitsprogramm der Stiftung richtet sich nach den Bedürfnissen, die von Branchenverbänden, Berufsgruppen, Einzelpersonen oder Institutionen formuliert und an FOCAL herangetragen werden. Die Angebote werden aufgrund dieser Anregungen entwickelt und auf einzelne Berufssparten speziell zugeschnitten. Die Förderung gestalterischer, technischer und unternehmerischer Kompetenzen steht dabei im Fokus, aber auch die theoretisch-analytische Auseinandersetzung mit der 7. Kunst, ihren anverwandten Formen und den Neuen Medien gehört zum ständigen Kursangebot.

FOCAL fasst den Weiterbildungsbegriff sehr weit; das Angebot schliesst deshalb Aspekte der Persönlichkeitsentwicklung und Horizonterweiterung mit ein.

FOCAL verfolgt auch internationale Tendenzen in der Entwicklung der Medien und der Märkte, greift selber aktuelle Themen auf und vermittelt sie der Branche als Impulse. Die Stiftung bietet der Branche Gelegenheit zu Information und Orientierung und schafft einen Rahmen, in dem sich Ideen entwickeln können.

FOCAL will eine Zukunftswerkstatt des Film- und AV-Schaffens sein, indem sie eingeschliffene Muster, Denk- und Arbeitsweisen hinterfragt und mögliche Alternativen anbietet. Damit will FOCAL bewusst in die Entwicklung der Audiovisionsszene der Schweiz eingreifen.

Inhaltsverzeichnis


Formen des Angebots

Die Vermittlungsformen sind den Bedürfnissen der Zielgruppen angepasst und umfassen die verschiedensten Lern- und Begegnungsformen wie Tageskurse, Seminare, Forumsveranstaltungen, Langzeitkurse, Events und Informationsveranstaltungen. Neben Kolloquien, die aktuelle und zukünftige punktuelle Anliegen der AV-Branche aufnehmen und dadurch einmalig sind, besteht ein wichtiger Anteil des Angebots der Stiftung aus Seminaren, die als Zyklen konzipiert sind und sich in weiterentwickelter Form wiederholen oder, modular aufgebaut, ein Curriculum bilden.

Die Angebote sind aufeinander abgestimmt. FOCAL bemüht sich, die diversen Programmelemente durch vernetztes Denken und interdisziplinäre Ansätze miteinander zu verbinden.

FOCAL betreibt zudem Informations- und Diskussionsplattformen im Internet und bietet im weiteren auch persönliche Beratungen an.

Inhaltsverzeichnis


Zielgruppen

Das Angebot wendet sich an alle in der Film-, Fernseh- und Audiovisionsbranche professionell Tätigen und trägt dabei auch der zunehmenden Durchlässigkeit zu anderen Gebieten (Neue Medien usw.) Rechnung.

Angesprochen sind auch AbsolventInnen von Filmschulen, die eine Erweiterung ihrer Ausbildung und Kontakte zur Branche suchen, sowie EntscheidungsträgerInnen von Gremien, die sich mit Audiovision auseinandersetzen. Die Kurse sind allen zugänglich, welche die fachlichen Erfordernisse erfüllen.

Es ist FOCAL ein besonderes Anliegen, einen nachhaltigen Beitrag zur Entwicklung von Talenten zu leisten und den Nachwuchs gezielt zu fördern.

Inhaltsverzeichnis


Kursorganisation und Durchführung

Um grösstmögliche Praxisnähe zu gewährleisten, verpflichtet FOCAL hochqualifizierte Berufsleute aus dem In- und Ausland als ReferentInnen, denen KursorganisatorInnen als lokale Branchenkenner und Berater die Bedürfnisse ihrer BerufskollegInnen vermitteln. Sie können durch eine methodische und didaktische Weiterbildung ihrerseits die ReferentInnen bei Bedarf unterstützen und beraten. So erhalten sie auch Gelegenheit, die Weiterbildungspolitik und -philosophie von FOCAL mitzugestalten, die sie auch nach aussen vertreten. Den KursteilnehmerInnen wird durch die Abgabe von Skripten und Dossiers die Möglichkeit gegeben, das Gelernte zu vertiefen und es zu festigen. Die administrative Betreuung der Kurse übernimmt die Geschäftsstelle.

Inhaltsverzeichnis


Auswertung und Leistungskontrolle

Um ihre Leistungen zu überprüfen, ihre Dynamik zu erhalten und ihr Angebot konstruktiv in Frage zu stellen, wertet die Stiftung FOCAL ihre Erfahrungen permanent aus. So soll die Qualität des Angebotes stetig verbessert und den sich wandelnden Bedürfnissen der Branche angepasst werden. Diese überprüfung erfolgt durch die Institution selbst und durch aussenstehende Fachkräfte. Periodische Reflexionsveranstaltungen sind grundsätzlichen Themen der Weiterbildung und der Aufgaben der Stiftung gewidmet.

Inhaltsverzeichnis


Organisation und Infrastruktur

FOCAL ist eine Dienstleistungsorganisation der Filmbranche. Als oberstes Leitungsgremium steht FOCAL ein Stiftungsrat vor, der aus VertreterInnen der Institutionen der Audiovisionsbranche zusammengesetzt ist. Damit sichert FOCAL dieser einen institutionalisierten, demokratischen Zugriff auf Programmrichtlinien und Budget zu (siehe Organigramm).

Ausgewiesene Berufsleute im Stiftungsausschuss dienen als Schnittstelle zu den Berufsverbänden. Die operationelle Geschäftstelle ist klein, professionell und effizient; die daraus resultierende Flexibilität spiegelt sich im Verzicht auf eigene Kursräume und die entsprechende technische Infrastruktur.

Inhaltsverzeichnis


Geld und Geist

Die Aktivitäten von FOCAL sind nicht gewinnorientiert. FOCAL hat das Ziel, die Preise ihres Weiterbildungsangebots den Möglichkeiten ihres meist freischaffend tätigen Publikums entsprechend zu gestalten. Die Stiftung setzt dafür auf die Unterstützung durch die öffentliche Hand und stützt ihre Finanzierung breit ab.

Das Bundesamt für Kultur und die Kantone übernehmen damit eine Kulturförderungsaufgabe. Das Bundesamt für Kommunikation fördert die Stiftung im Rahmen ihrer Massnahmen für die Unterstützung des audiovisuellen Schaffens, besonders für das Fernsehen. Ein wichtiger Finanzpartner ist auch die SRG SSR, die dadurch das Angebot von FOCAL für ihre MitarbeiterInnen erschliesst.

Zu den Subventionen des Bundes kommen Beiträge des MEDIA Programms der Europäischen Union, von privaten Stiftungen, die Teilnahmegebühren, Einnahmen aus Koproduktionen mit in- und ausländischen Partnern und bei gewissen Seminaren Sponsoring in Form von Materialleihe.

Unsere Partner werden genannt unter focal.ch/unterstutzung.

Inhaltsverzeichnis


Öffentlichkeitsarbeit

Die Stiftung geht aktiv auf die Berufsleute und eine weitere interessierte öffentlichkeit zu und berichtet über ihre Aktivitäten. FOCAL hebt dabei die kulturelle Bedeutung ihres Wirkens hervor. In Zusammenarbeit mit den Medien stellt FOCAL einzelne ihrer Aktivitäten näher vor und trägt so dazu bei, dass die Audiovisionsbranche, insbesondere die künstlerischen Berufe, als engagiert und dynamisch wahrgenommen werden. Sie stützt damit das positive Image der Schweizer AV-Branche.

FOCAL betreibt eine Internet-Plattform die umfassend über Aus- und Weiterbildungsangebote in den Bereichen Film, Audiovision und Multimedia informiert und die Möglichkeit zur international vernetzten Information und Kommunikation unter Fachleuten bietet.

Inhaltsverzeichnis


1991 – 2016: FOCAL in Zahlen

Durchschnitt
1991–2016
Anzahl Weiterbildungen
45
Anzahl Weiterbildungstage
224
Anzahl Weiterbildungstage x Anzahl Teilnehmende
2'947
Anzahl MitarbeiterInnen an den Seminaren
257
Anzahl Teilnehmende
983
davon Männer
56%
davon Frauen
44%
Teilnehmende zwischen 30 und 50
67%
DeutschschweizerInnen
53%
Romand-e-s
25%
AusländerInnen
18%
TessinerInnen
3%
Teilnehmende aus Kantonen mit grossen Städten
(ZH, VD, GE, BE, BS)
82%

Anteil Teilnehmende nach Berufsbereich
 
Regie Spiel- und Dokumentarfilm
21%
Produktion, Management, Rechte
18%
Technik
14%
Drehbuch
11%
Schauspiel
11%
Vorführung, Verleih, Kinobetrieb
7%
Animationsfilm
4%
Musik, Komposition
0%
Kritik, Filmwissenschaft
2%

Anteil Seminartage pro Tätigkeitsbereich
 
Drehbuch
30%
Regie, Spiel- und Dokumentarfilm
21%
Schauspiel
18%
Technik
8%
Produktion, Management, Rechte
9%
Vorführung, Verleih, Kinobetrieb
5%
Diverse
3%
Animationsfilm
3%
Andragogische Weiterbildung
2%
Filmkritik, Filmwissenschaft, Mediengeschichte
1%

Finanzmittelzuteilung pro Tätigkeitsbereich
 
Technik
19%
Produktion, Management, Rechtsfragen
18%
Drehbuch
17%
Regie, Spiel- und Dokumentarfilm
16%
Schauspiel
8%
Vorführung, Verleih, Kinobetrieb
7%
Animationsfilm
4%
Diverses (Musik, Archivierung usw.)
5%
Andragogische Weiterbildung
3%
Kritik, Filmwissenschaft, Mediengeschichte
1%

Zufriedenheit der Teilnehmenden in Bezug auf:
 
1. die Nützlichkeit des Seminars für ihre berufliche Weiterentwicklung:
 
Sehr gut bis gut
84%
Sehr gut bis befriedigend
96%
2. die Erfüllung der Erwartungen an das Seminar:
Sehr gut bis gut
82%
Sehr gut bis befriedigend
95%
   

Inhaltsverzeichnis


Bisherige ReferentInnen (Auszug)

Alexandre Adabashyan, Enzo d'Alo, Jean-François Amiguet, Nag Ansorge, Roshanak Behesht Nedjad, Alan Berliner, Renato Berta, Don Bohlinger, Sophie Bourdon, Sabine Boss, Freddy Buache, Suso Cecchi d'Amico, Michel Chion, Eric Collins, Pio Corradi, Keith Cunningham, Ken Dancyger, Frank Daniel, André Delvaux, Richard Dindo, Philippe Djian, John Durie, Klaus Doldinger, Patrick Doyle, Andreas Dresen, Joëlle van Effenterre, Klaus Emmerich, Peter Entell, Jacques Fansten, Harun Farocki, Christopher Fettes, Giles Foreman, Cherolyn C. Franklin, Christian Frei, Julian Friedmann, Peter-Christian Fueter, Bruno Ganz, Tom Garvin, Hans W. Geissendörfer, Denis Gheerbrant, Ilann Girard, Sabine Gisiger, Marcel Gisler, Corinna Glaus, Bob Godfrey, Frédéric Gonseth, Claude Goretta, Jean Goudier, Hans-Dieter Grabe, Jean-Claude Grumberg, Tonino Guerra, Frédéric et Samuel Guillaume, Martin Hagemann, Terry Hayes, Pierre Hébert, Marcel Hoehn, Agnieszka Holland, Heddy Honigmann, David Howard, John Howe, Slawomir Idziak, Markus Imboden, Markus Imhoof, Otar Iosseliani, Antoine Jaccoud, Stefan Jäger, Krystyna Janda, Georg Janett, Agnès Jaoui, Jaime Jasso, Inga Karetnikova, Gabriela Kasperski, Stephanie Kaye, Michel Khleifi, Ahmadou Khourouma, Fred van der Kooij, Wolfgang Kohlhaase, Xavier Koller, Lutz Konermann, Krzysztof Kieslowski, Cedomir Kolar, Danny Krausz, Peter Krieg, Peter Kubelka, Ivo Kummer, Richard Leacok, Joëlle Levie, Dani Levy, Peter Liechti, Patrick Lindenmaier, Michael Lonsdale, Rolf Lyssy, Derek Malcom, Wojciech Marczewski, Robert McKee, Pierre-Alain Meier, Ursula Meier, Fernand Melgar, Claude Miller, Hanspeter Müller-Drossaart, Fredi M. Murer, Dorothea Neukirchen, Angelika Niermann, Daniel Olbrychski, Roberto Olla, Dennis Palumbo, André Pinkus, Bill Plympton, Bretislav Pojar, Denis Rabaglia, Michael Radford, Richard Reeves, Michel Reilhac, Pierre-Paul Renders, Stuart Renfrew, Philippe Ros, Michaela Rosen, Serge Rosenzweig, Dick Ross, Mogens Rukov, David Russell, Antonio Saura, Samir, Pietro Scalia, James Schamus, Christoph Schaub, Maximilian Schell, Tom Schlesinger, Volker Schlöndorff, Heidrun Schleef, Theres Scherer, Katriel Schory, Paul Schrader, Zachary Schwartz, Werner Swiss Schweizer, Georges Schwitzgebel, Alexander J. Seiler, Alexander Sokurow, Carlos Sorin, Inga von Staden, Bernhard Stampfer, Ueli Steiger, Witold Stok, Isao Takahata, Alain Tanner, Jani Thiltges, Margarethe von Trotta, Gilles Tschudi, Colin Vaines, Matthias Varga von Kibéd, Carlo Varini, Andres Veiel, Michel Voïta, Raymond Vouillamoz, Andrzej Wajda, Regis Wargnier, Marc Wehrlin, Judith Weston, Jurgen Wolff, Romed Wyder, Yves Yersin, Krzysztof Zanussi, Edward Zebrowski, Siegfried Zielinski, Cooky Ziesche, u.a.

Inhaltsverzeichnis


Die Stiftung FOCAL organisiert ihre Programme in Zusammenarbeit mit zahlreichen Partner aus Europa und darüber hinaus. Auf diese Weise ist FOCAL in ein Netzwerk eingebunden, das den Teilnehmenden direkt zugute kommt (Auszug)

ACE – Ateliers du Cinéma Européen, artanim, the Moving Foundation, arte.tv, Association des speakerines et speakers professionnels (VPS / ASP), Association suisse des scénaristes et réalisateurs de films (ARF / FDS), ATC – Audiovisual Training Coalition, Balimage, CANAL+, Centre national du cinéma et de l’image animée (CNC), Cinéforom, Cinémathèque suisse, Cinésuisse, Danish Film Institute, DrehbuchWerkstatt München, EAVE — European Audiovisual Entrepreneurs, éQuinoxe Europe e.V., Erich Pommer Institut, Ernst Göhner Stiftung, EURIMAGES, European Broadcasting Union, European Film Academy, European Producers Club, FANTOCHE, Fédération Wallonie-Bruxelles – Service général de l’audiovisuel et des multimédias, Festival Cinémas Tous Ecrans, Festival del Film Locarno, FFA – Federal German Board, Film Fund Luxembourg, Filmakademie Baden Württemberg, Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein, Fonction :Cinéma, Fondation SUISA, Freie und Hansestadt Hamburg – Kulturbehörde, Fumetto – Internationales Comix-Festival Luzern, Groupe Auteurs Réalisateurs Producteurs (GARP), Internationale Film Fernseh & Musik Akademie (iffma), IG Unabhängige Schweizer Filmproduzenten, Internationale Kurzfilmtage Winterthur, Junge Talente, Kreativgesellschaft Hamburg, Kulturstiftung des Landes Schleswig-Holstein, La Maison des Scénaristes, L’arc, Loterie Romande, MEDIA Desk Suisse, MEDIA Training — a programme of the European Union, Medienboard Berlin-Brandenburg, Medienstiftung Hamburg Schleswig-Holstein, Migros Kulturprozent, Nederlands Film Institute, NIFF – Neuchâtel International Fantastic Film Festival, nordmedia, Norwegian Film Institute, Österreichisches Filminstitut, Paul Schiller Stiftung, Polish Film Institute, ProCinema, Pro Helvetia, RATS im Kulturmarkt, RSI – Radiotelevisione svizzera, RTS – Radio Télévision Suisse, Société des auteurs et compositeurs dramatiques (SACD, France, Belgique et Canada), Société suisse des auteurs (SSA), SODEC – Société de développement des entreprises culturelles du Québéc, Solothurner Filmtage, SRF — Schweizer Radio und Fernsehen, Société Suisse de Radiodiffusion et Télévision SRG SSR, Syndicat Suisse Film et Vidéo (SSFV), Swedish Film Institute, Swiss Films, Swiss Film Producers’ Association SFP, Swissperform, Téléfilm Canada, Teleproduktions – Fonds GmbH, Verein Zürich für den Film, VFF – Verwertungsgesellschaft der Film- und Fernsehproduzenten, Visions du Réel – Doc Outlook-International Market, Vlaams Audiovisueel Fonds, Wajda Studio / Wajda School, Wallonie-Bruxelles International (WBI), Zürcher Filmstiftung, Zürcher Hochschule der Künste

Inhaltsverzeichnis


Organigramm

Inhaltsverzeichnis


Wer macht was?

Geschäftsleitung und Administration
Bereichsverantwortliche
Mitglieder des Stiftungsausschusses

Mitglieder des Stiftungsrats

Stifter

  • FDS Verband Filmregie und Drehbuch Schweiz
  • STFG Schweizer Trickfilmgruppe
  • SSFV Schweizer Syndikat Film und Video
  • FTB Verband Schweizerischer Filmtechnischer und Audiovisueller Betriebe
  • SFP Schweizerischer Verband der FilmproduzentInnen
  • SFA Swissfilm Association
  • SVFJ Schweizerischer Verband der Filmjournalistinnen und Filmjournalisten
  • SKV Schweizer Kino-Verband
  • fds filmdistribution schweiz
  • PROCINEMA Schweizerischer Verband für Kino und Filmverleih

Weitere Mitglieder

  • SSM Schweizer Syndikat Medienschaffender
  • Cinélibre Verband Schweizer Filmklubs und nicht-gewinnorientierter Kinos
  • Fonction : Cinéma Association professionnelle pour le cinéma indépendant
  • GARP Gruppe Autoren, Regisseure, Produzenten
  • IG Interessengemeinschaft unabhängige Schweizer Filmproduzenten
  • HEAD Haute École d'art et de design, Genève, Département cinéma
  • écal École cantonale d'art de Lausanne, Unité cinéma
  • ZHdK Zürcher Hochschule der Künste, Departement Darstellende Künste und Film
  • SSA Société Suisse des Auteurs
  • SUISSIMAGE Schweizerische Genossenschaft für Urheberrechte an audiovisuellen Werken
  • SRG SSR Schweizerische Radio- und Fernsehgesellschaft
  • BAK Bundesamt für Kultur, Sektion Film

Die Stiftung

FOCAL
Av. de la Rasude 2
CH – 1006 Lausanne
Tel. +41 21 312 68 17
info@focal.ch
www.focal.ch

Leistungsvereinbarung

  ^Seitenanfang^
facebook logo © FOCAL. Alle Rechte vorbehalten. | Wir über uns | Kontakt