Dialekt im Film

Vom Dialog-Papier zur lebendigen Sprache: ein Workshop für SchauspielerInnen und SprecherInnen

Teilnehmende
10 bis 12 SchauspielerInnen und SprecherInnen
Datum und Ort
Freitag, 30. September bis Sonntag, 2. Oktober 2016, in Zürich
Anmeldefrist
abgelaufen!
Teilnahmegebühr
CHF 450, Mitglieder der Berufsverbände ACT, SSFV und SBKV erhalten einen Beitrag ans Kursgeld; nähere Informationen gibt es direkt beim Verband.
Sprache(n)
Deutsch und Schweizerdeutsch

"Einzelne Wörter als Schlüssel zu einem bestimmten Dialekt waren auch im FOCAL-Kurs zentral. Die Diskussion darüber, wie man etwas in einem anderen Teil des Landes nennt, wie man es noch einmal anders ausdrücken könne, hat die Kreativität beflügelt. Entstanden sind dabei zwei grossartige Spontan-Mundart-Raps - aus TATORT-Dialogen."

Aus Filmbulletin Nr. 1/2016; ‹Kleiner Unterschied, grosse Wirkung› Artikel der Filmwissenschaftlerin und Redaktionsleiterin des Filmbulletin Tereza Fischer über den FOCAL-Kurs ‹Dialekt im Film›, der vom 25.-27.9.2015 stattgefunden hat.

‹Uufhöre blöötterle›, ‹gömmer Zvieri›, ‹sonen Schmare›, ‹en krasse Murx›, ‹häsch wieder pfluderet›, ‹Güderchübel eifach›, ‹voll d'Täderlichatz›, ‹sone schtruubi Baabe›, ‹blöds cheibe Gschmois!›

So direkt und authentisch kann Dialekt sein. Nur: Viele SchauspielerInnen erlernen im Verlauf ihrer Ausbildung das Hochdeutsche als Arbeitssprache. Selten bis nie kommen sie in die Situation, ihre Muttersprache, den Dialekt, in der szenischen Situation anzuwenden. Demgegenüber steht der Arbeitsmarkt mit seinen vielfältigen Möglichkeiten, den Dialekt professionell im Film, Audio oder TV einzusetzen.

Dieses Seminar gibt Inputs, wie man den eigenen Dialekt pflegen und sich weitere aneignen kann: Was ist mein Dialekt? Wie gehe ich in der Vorbereitung damit um? Wie spiele ich im Dialekt und klinge authentisch? Wie erlerne ich andere Dialekte? Welche Wirkung haben unterschiedliche Dialekte, und wie kann man sie einsetzen, um eine Figur zu gestalten? Die Teilnehmenden setzen sich anhand von Linklater-Stimmarbeit, Sprechtrainings und vielen Übungen mit dem Thema auseinander. Es wird trainiert, gespielt und gerappt, auf dass der Dialekt nur so explodiere!

ReferentInnen

Gabriela Kasperski
kennt viele Facetten des Berufs: ob als Schauspielerin, Sprecherin/Moderatorin oderals Synchron-Autorin/Sprachregisseurin - täglich ist sie mit dem Dialekt als Arbeitssprache konfrontiert. Ihre jahrelange Erfahrung im Dialekt- Dialog sowie ihr Arbeitsumfeld vom TV bis zur Filmbranche machen sie zu einer Spezialistin in Sachen Dialekt.
gabrielakasperski.com

Oliver Mannel Dipl. Sprecher und Sprecherzieher; autorisierter Linklater- Lehrer; Dozent für Sprechen, Zürcher Hochschule der Künste, Fachrichtung Schauspiel
olivermannel.ch

Gastreferentin

Corinna Glaus
Casting-Expertin
glauscasting.ch

Mit Unterstützung von

SRG SSR

Organisation:
Franziska von Fischer, Bereichsverantwortliche Schauspiel bei FOCAL

facebook logo © FOCAL. Alle Rechte vorbehalten. | Wir über uns | Kontakt