Analoge Filmprojektion

Umgang mit fragilen Kopien im Kino und bei Festivals

Teilnehmende
Mindestens 10 KinomitarbeiterInnen, die im Kino oder bei Festivals arbeiten und nur digital geschult sind.
Datum und Ort
Donnerstag, 26. und Freitag, 27. Oktober 2017, in Bern, Lichtspiel/Kinemathek Bern
Anmeldefrist
abgelaufen!
Teilnahmegebühr
CHF 350 inkl. 2 Mittagessen
Sprache(n)
Deutsch, mit Übersetzung ins Französische

Seit der Digitalisierung der Kinos geht das Know-how der 35 mm-Projektion und der Wartung der Projektionsanlage zusehends verloren. Ein Problem für Filmkunsttheater und Festivals; denn längst nicht alle Filme sind digitalisiert, und die wenigen existierenden Kopien älterer Werke sind keine Gebrauchskopien in Massenauflage, sondern wertvoll und fragil.

Dieser Kurs bietet Kino- und FestivalmitarbeiterInnen, die mit solchen Filmen umgehen müssen, das nötige Wissen und praktische Übungen. Am 1. Tag geht es um die Grundlagen: Film-, Bild- und Tonformate, verschiedene Trägermaterialien, Mechanik der Projektoren und Beheben von Standschäden usw. Am 2. Tag wird geübt, worauf besonders bei alten Filmkopien zu achten ist, wie montiert, demontiert und auf den gängigen Projektoren vorgeführt wird. Anliegen der Teilnehmenden sind willkommen.

Referentenm

Raff Fluri

Filmvorführer, Projektleiter der Filmrestaurierung DAS KALTE HERZ, Mitglied der Technischen Kommission Pro-Cinema und Leiter des ehemaligen Kurses für Vorführtechnik von FOCAL/ProCinema

David Landolf
Leiter des Lichtspiels/Kinemathek Bern, Filmschadenexperte SKV (Schweizerischer Kinoverband)

Mit Unterstützung der

procinema

Organisation:
Raff Fluri und Carola Stern, Bereichsverantwortliche ‹Auswertung›

facebook logo © FOCAL. Alle Rechte vorbehalten. | Wir über uns | Kontakt